Mittwoch, 28. März 2018

Klasse 2 wir sind motiviert

Beim Dummy ging seit dem Urlaub noch nicht wieder was, aber Kappa, Taschi, Heidi und ich sind fest entschlossen dieses Jahr die Klasse 2 zu laufen, nachdem wir letztes Jahr die Saison im Februar oder so beendet haben 😂. Eventuell laufe ich mit Zuki die BGH2 im Herbst, aber das lasse ich ganz entspannt auf mich zukommen, sonst bin ich immer schnell gefrustet wenn sie wieder Einbrüche hat. 
Heute war Zuki sehr gut, trotz Ball als Bestätigung hat sie konzentriert gearbeitet und sogar recht gut apportiert. Ich komme da auf dem Clickerweg einfach nicht weiter, aber wenn sie den Ball sieht, ist sie so fokussiert darauf, dass sie genauso schnell reinkommt wie sie rausgeht und vor allem auch nicht knautscht. Ansonsten ist es ja egal wie lange man sie nicht trainiert, was sie einmal verstanden hat vergisst sie nie mehr. Mal sehen ob das unser Weg ist.
Kappa war letzte Woche richtig gut, super motiviert hat sie immer wieder von alleine die Box aufgesucht - um sie heute nicht wieder zu finden. 
Dafür hat sie den Apport über die Hürde letzte Woche katastrophal gemacht - Baustelle Rücksprung. Heute, als könnte sie das schon immer 🤷🏻‍♀️
Wir kommen beim Rückwärtslaufen weiter. Es wird, das Hopsen lässt nach. Richtungsapport ist ja nun kein Thema für sie, auch bei den Hölzchen wusste sie sofort was sie machen soll 👍. 
Nur Positionswechsel - oh Mann. Das konnte sie mal sooooooo gut. Angeblich wären meine Handzeichen auch recht undeutlich, so Taschi. Als Trainingspartner hat man ja in erster Linie die Aufgabe den Hund des anderen zu verteidigen, während der andere nie zufrieden ist 😂. Ich werde also deutlichere Signale geben und hoffe, das hilft der kleinen Bratze. 
Ins Steh Stoppen war auch gut. So schlecht sind wir gar nicht. ☺️
Bilder und Videos wie immer nur mit Nora, wobei der Schäferhund sowieso gerade aussieht wie ein gerupftes Huhn. 😉 Ich denke im Mai werden die beiden Mädels wieder läufig. 

Dienstag, 20. März 2018

Kappa geht fremd - Weser Cup

Kappa war während unseres Skiurlaubes bei Linna und Andre. Da ihr Leistungsheft ja sowieso in erster Linie n.b. enthält und es sich für Linna anbot, ist sie mit Kappa beim Weser Cup in der F gestartet. Ich war gespannt wie Kappa ohne mich arbeiten würde um herauszufinden, in wie weit ich der limitierende Faktor bin oder mein Hund einfach kein Prüfungshund. Ich nehme die Antwort vorweg: letzteres. Sie hat genau den gleichen Scheiss gemacht, den sie auf Prüfungen immer abzieht. 🙄 Hier Linnas Bericht:

Weser Cup - F (Achtung lang)

Mein erster offizieller Workingtest und dann nur mit einem Leihhund 😂

1. Aufgabe Anja Möller (Station 2)
Man steht vor einem Graben. Links laufen 2 Helfer. Schuss Markierung wird geworfen (so 10m vor den Helfern?!) Entfernung 40m. Die Helfer laufen ein Stück weiter. Wieder Schuss und Markierungen in der Verlängerung des ersten. Entfernung ca 60m
Nach Freigabe darf beliebig gearbeitet werden, der Hund muss allerdings das zu erst holen, in welchen Bereich er zu erst ist.

Kappa fiept schon während der Aufgabenerklärung (haha ich bin mir sicher das hätte sie sich bei mir nicht getraut 😏)
Ich: 🙄🙄🙄
Richterin sagt schon, dass wenn sie das gleich ohne Leine macht eine Null gibt.
Ich leine ab und Kappa ist still kurz bevor das 2. Mark geschossen wird -.-
Richterin fragt, ob ich trotzdem schicken will. 
Klar will ich. Bin ja nicht umsonst hier.
Kappa läuft etwas zögerlich den Graben entlang, rennt in Richtung erstes Mark, also versuche ich sie dort zu halten, als sie abdriftet. Sie ignoriert einige Pfiffe und ist auch zu tief. Ich soll sie rein holen. (Typisches Verhalten für erste Aufgabe, sie rennt zur Fallstelle, setzt dann aber die Nase nicht ein, wird sofort zu weiträumig und rennt irgendwohin. Siehe erste Aufgabe Lünecup)

2. Aufgabe auch bei Anja Möller direkt im Anschluss (Station 2)
Man dreht sich nach rechts und von den Helfern links wird ein Blind beschossen in ca 80m Entfernung. Das Blind liegt im Bereich eines Baumes (am Ende lag es viel weiter rechts 🙄). Gelände immer noch das gleiche mit einem steilen Graben.

Kappa läuft erst super in die richtige Richtung. Ich lasse sie machen. Sie rennt dann aber völlig kopflos in der Gegend rum und ignoriert die Hilfe. Ich hab sie dann recht schnell wieder rein geholt. (Da es sich um eine Doppelaufgabe handelt klar, dass das nichts wird wenn direkt hintereinander gearbeitet. Nun ist sie verunsichert weil sie ohne dummy rein musste und macht völlig dicht) 

Mein erster Gedanke war, geil wieder nen F WT den ich starte nur mit Nullen. Wie mit Timy ein paar Jahre zuvor 😂
Etwas genervt und demotiviert gehen wir zur nächsten Aufgabe.

3. Aufgabe bei Frank Hermansen (Station 3)
3-er Walk up mitten im Wald. Es lagen überall Äste im Weg der auch total uneben war. Man walkt zu dritt los und nach einigen Metern fällt ein Schuss rechts am Waldrand Richtung Feld. Der rechte Hund holt das Mark. Es wird weiter gewalkt. Schuss links am Waldrand zum Weg hin. Der Mittlere Hund holt das Dummy. Wieder walken, wieder Schuss rechts und der Linke holt das Mark. So geht es immer weiter bis jeder Hund von einer Seite ein Mark geholt hat. Positionen wurden nicht getauscht.

Kappa ist als zweiter Hund dran und holt das Linke Mark. Sie markiert auf den Punkt und bringt es. 9 Punkte. Keine Ahnung was sie für 10 hätte machen müssen 🤔
Dann sind erstmal die 2 anderen dran. Kappa hat nun das rechte Mark. Ich sehe nur kurz die Flugbahn. Kappa markierte gar nicht, was ich aus dem Augenwinkel sah und sie deswegen direkt eingewiesen habe. Sie rennt in die richtige Richtung und ja... ist dann erstmal weg 😂 Sicht auf den Hund gleich Null.
Irgendwann taucht sie viel zu weit links auf. Ich stoppe sie und schicke sie nach rechts. Sie sucht sich eigenständig an das Dummy ran. Mehr hätte ich auch nicht helfen können. Absolut keine Ahnung wo es genau lag. Hatte nur eine ungefähre Ahnung. Es lag nur so 10m von den Helfern entfernt. 5 Punkte dafür.
Dann wird weiter gewalkt bis alle Dummys drin sind.

Ich war begeistert! Das erste Mark auf den Punkt, beim zweiten war sie super gehorsam und hat sich eigenständig ran gesucht. Sie war auch immer eng am Bein trotz des Geländes. Nur einmal ist sie vorgesprungen weil ein riesiger Haufen voller Äste uns den Weg versperrte. Keine Ahnung ob wir da bei den 5 Punkten auch was abgezogen bekommen haben. 🤷🏻‍♀️
Egal. Ich war super stolz auf Kappa. (Kappa hatte ja jetzt auch Zeit sich von der ersten Aufgabe zu erholen und bevor sie nochmal ohne Dummy rein muss, strengt sie sich jetzt lieber mal an) 

4. Aufgabe Declan Boyle (Station 1)
Wir stehen wieder mitten im Wald. Über einen Graben mit gefrorenem Wasser ging es ca 80m zu einem beschossenen Blind welches hinter (!) einem Baum lag. Nach Schuss dürfte sofort ohne Freigabe gearbeitet werden.

Ich richte Kappa aus und sie läuft sofort los über den Graben, läuft etwas zu weit rechts danach da sie Baumstämmen ausweicht. Geht aber sofort wieder in gerader Linie zum Blind. Kurz vorher dreht sie aber nach rechts ab. 🤨
Also stoppen und nach links. Am Baum angekommen, Suchenpfiff und Dummy drin.
13 Punkte. Yea war ich stolz 🧐

5. Aufgabe bei Declan Boyle (Station 1)
Ich soll wieder anleinen. Wir drehen uns um 180 grad und gehen etwas in diese Richtung.
Es wird rechts ein Blind beschossen, welches in einem Asthaufen liegt (schätze auch wieder 80m). Nach links eindrehen und ein Mark fällt in 50(?)m Entfernung auch wieder in einen Haufen voller Äste. Nach Freigabe darf gearbeitet werden.

Auch hier markiert Kappa wieder auf den Punkt. Bricht vor dem Dummy ein, da es da total schlammig war. Läuft aber weiter, nur etwas langsamer. Rückweg das gleiche wobei sie beim festen Untergrund wieder schneller wird. 9 Punkte. Auch hier, keine Ahnung was sie für 10 hätte tun sollen. Sie hat auf den Punkt markiert.

Nun also das Blind. Kappa war etwas kopflos. Ich musste sie mehrmals stoppen und wieder in die richtige Spur bringen. Davon ab hat sie 2 mal die Helferin begrüßt die im Gelände saß 🙄 (das beschwichtigen kriegen wir wohl nicht mehr raus.)
Ich war kurz davor Kappa zu rufen, dachte aber an mein Mantra (PFEIFFEN NICHT RUFEN). Eeeendlich ging Kappa nach rechts auf der richtigen Höhe. Erstmal erleichtert ausgeatmet. Richter Kommentar: Happens
Ja.. so kann man es ausdrücken 😂
1 Trostpunkt

Egaaaal wir hatten 5 von 8 Dummys rein bekommen und ich war auch ein bisschen stolz, dass wir nach anfänglichen Problemen so gut zusammen gearbeitet haben, obwohl Kappa nicht mein Hund ist und ich nur einen halben Tag eine Woche zuvor mit ihr zusammen trainiert hatte.

Also Kompliment an Jana Thi für den doch recht gut trainieren Hund, (trainiert ist sie sehr gut, nur auf Prüfungen scheiße) wobei sie einfach kein Prüfungshund ist und doch etwas Kompliment an mich, dass ich so ruhig die ganze Zeit gehandelt habe (jaja Eigenlob stinkt, aber bei Timy bin ich immer die Hektik in Person).

Es war ein schöner und vor allem kurzweiliger Tag. Nach 3h waren wir mit allem durch. Die Richter waren auch super nett und haben nette Aufgaben in diesem schwierigen Gelände gestellt. 
Der Wind war natürlich fies. Mein ganzes Gesicht brennt 🤪 (man muss sagen das Kappa bei Wind nicht wirklich vernünftig arbeitet, aus dem Grund habe ich letztes Kahr einen Trainingswt abgesagt. Sie hasst Wind) 

Montag, 19. Februar 2018

Was? 2018? Bitte?

Wow. Da macht man eine kleine Winterpause und was passiert. Es ist 2018. Und Mitte Februar. Die Sonne scheint. Verrückt.

Aber von vorn. Wieso ist der Blog so eingeschlafen? Weil wir umgezogen sind:

Das heißt für die Hunde blieb nicht viel Zeit. Aber Kappa war mit Paul im Oktober 2017 beim StrongDog in Luhmühlen! Kappa hat das mit dem Ziehen nicht so Ernst genommen, war dafür aber super artig und Paul sehr zufrieden mit ihr, weil sie so lieb war! Kappa halt!

Paul, Banane, Birdie, Kappa & Mia

Anfang November hat Linna uns besucht. Zuki ist für die Zeit zu meiner Mama gezogen, da sie ja letztes Mal nicht anders konnte und dem Timy unbedingt das Ohr tackern musste (durch den Maulkorb). Linna hat schöne Fotos gemacht, viele davon sind mit Nora, deswegen kann ich sie hier nicht zeigen, aber sie sind schön:

Photobomb Digit

v.l.n.r.: Digit, Kappa, Banane, Heidi, Birdie (Mati wollte nicht sitzen bleiben)

Die arme Zuki dagegen hat sich fürchterlich verstoßen und vernachlässigt gefühlt.

Dann war November und die Mädels waren zusammen läufig -__-

Voll spaßig. Habe diesmal Hundewindeln getestet, aber die waren ein flop. Am Besten gehen Damenbinden in Läufigkeitshöschen, wenn man so einen Bluter wie Bazooka zuhause hat.

Im Dezember hatte mich die erste Erkältungswelle voll im Griff. Sylvester waren wir nach Braunschweig eingeladen. Auch wenn Kappa brav ist, schlage ich nicht gerne überall mit zwei großen Hunden auf, zumal viele Kinder da waren. Also blieb Kappa bei Taschi und ihrer Maligang und Zuki kam mit. Wir waren tatsächlich ganz begeistert von ihr, zunächst sind wir eine Runde spazieren gegangen, dann ging es in die mitgebrachte Box, wo Zuki sich super entspannt hat. Als die Kinder im Bett waren durfte sie rauskommen und war trotzdem ruhig. Alle waren positiv überrascht von Fräulein Fiep.

hinten: Heidi & Mati, vorn: Digit, Kappa und Birdie

Heidi, Kappa, Banane & Birdie

Als am 9. Januar dann tatsächlich mal die Sonne schien, habe ich natürlich sofort ein Foto gemacht:

Hier sieht man auch Zukis schicke neue 20m Schlepp, dank der sie relativ frei mit Mauli laufen kann, da wir hier sowieso nie jemanden treffen und tatsächlich auch keinen Sichtkontakt mit Wild bisher hatten. Kappa zeigt ab und zu was an und dann reagiert Zuki auch, aber sie da abzurufen ist kein Thema. Der Maulkorb soll auch noch ausgetauscht werden, der aus Leder hat doch ganz klar seine Schwächen.

Dann am 20. Januar, las meine 2. Erkältung abgeklungen war und wir wieder ins Training einsteigen wollten, bringt Kappa den nächsten Knüller: Sie läuft wieder auf drei Beinen und beißt sich die Pfote. Wie schon letzten Sommer. Doch diesmal habe ich einen mir empfohlenen Chiropraktiker kommen lassen, der Verspannungen gefunden und gelöst hat. Damit war das Problem tatsächlich behoben. Kappa trägt jetzt öfter einen Mantel, da der Tag an dem es wieder auftrag der kalte, nasse und windige Tag war an dem Sturm Friederike übers Land tobte.

Während Kappa geschont wurde haben Zuki und ich den Garten angefangen:

Nachdem ich dann noch einmal eine gepflegte Grippe hatte, war es am Sonntag soweit und Kappa und ich waren wieder beim Training. Kappa hat soweit ordentlich gearbeitet, schön markiert, Verleitungen ignoriert und ich war zufrieden, bis auf mit dem Stopppfiff, das war Chaos. Na ja, es kann ja nicht ALLES perfekt sein... Also wissen wir, woran wir erstmal wieder arbeiten müssen. *seufz* Ich sage jetzt schon, dass es eine Trainingspause bis Ende März geben wird, da vorher allerlei anderes ansteht. Ich hätte noch soviele andere schöne Fotos, da der Alltag mit Kind und Hunden wirklich süß ist, aber so muss es ohne gehen und die Fotos sind etwas Kappa-lastig.

Sonntag, 12. November 2017

Brrr kalt

Heute waren Kappa und ich bei höchst unangenehmen Wetter mal wieder los zum Dummytraining bei Dirk. Sie ist seit heute läufig, aber was ein echter Rüde ist, der steht da ja drüber, deswegen durften wir trotzdem mitmachen. Hat sich auch gelohnt! Die Aufgaben waren komplex und anspruchsvoll, so dass ich sie nicht mehr auf die Reihe bekomme. Kappa hat beim ersten Mark wieder albern rumgehuntet, also reingeholt, einmal das Ohr langgezogen und nochmal. Punktgenau, auch für den Rest des Trainings, das war super.

Bei einem Apport stand Dirk auf dem Rückweg recht nah, aber ich habe ihre Absicht rechtzeitig erkannt und ein "nanana" reichte, dass sie nicht zu ihm hin ist. Das führte aber dazu, dass sie bei einem anderen Apport wo er direkt in der Linie stand einen RIESEN Bogen um ihn machte. Hmpf. Die Situation kam dann nochmal, da habe ich dann eingegriffen, gepfiffen und dann auch irgendwann einen Ball rausgefriemelt, so dass sie Dirk meiden vergessen hat und einfach zügig kam. Glaube ja nicht, dass das nochmal ganz weggeht, wenn sie nicht beschwichtigt bin ich eigentlich schon zufrieden.

Stopppfiff war bombe ♥

Zum Schluss kam sie dann nochmal an ihre Grenzen als die Winkel echt eng und die Distanzen echt weit wurden, aber sie lies sich stoppen, selbst als sie schon vor dem Dummy saß! Wobei, ein NEIN hab ich da schon gebrüllt. Wir konnten das dann ausdiskutieren und zum Schluss durfte sie auch das Dummy noch holen ;-)

Ich kam dann beim Handling auch einmal an meine Grenzen und wurde gescholten, aber das habe ich glaube ich auch verstanden.

Ich war SEHR zufrieden mit Kappischnappi und mit mir eigentlich auch XD

Sonntag, 15. Oktober 2017

Baustellen

Heute waren Kappa und ich zum ersten Mal beim Training in der F/O Gruppe von Dirk Koenecke! Was soll ich sagen, Kappas Baustellen sind gut zum Vorschein gekommen und ich hoffe, dass wir jetzt gut daran arbeiten können. Ich muss auch leider sagen, dass es viel Gehorsam ist... aber eigentlich sollte das ja einfach zu beheben sein.

Die erste Aufgabe hat gleich unser Problem zum Vorschein gebracht: Ein Mark auf eine Wiese, mit Licht/Schatten übergang. Kappa geschickt: JIPIEH! Wildes Hunten. Nein, so nicht. Wieder rein gerufen. Na gut, dann nochmal. "Ich LIEBE HUNTEN!" Nein so auch nicht. Wieder rein. Drittes Mal geworfen und oh wunder, der Hund kann ja auf den Punkt markieren. Hätte ich gar nicht gedacht. *hust*

Dann fliegt links ein Mark über den Graben, Kappa soll geradeaus auf eine alte Fallstelle geschickt werden. Kappa läuft zum Mark. Nein. Wieder reingeholt. Geschickt. Kappa läuft weiter geradeaus um dann doch schnell zum Mark abzubiegen. Nein tut mir Leid. Drittes Mal, oh Kappa kann ja bis hinten durch laufen. Wer hätte es gedacht. Da war ich echt ein bisschen na ja sagen wir enttäuscht, denn Kappa kann sowas nun echt. Als sie mit dem Mark an der Reihe war, hat sie aber auf den Punkt markiert.

Bei der dritten Aufgabe hat sie dann tatsächlich mal geglänzt. Memory schräge Linie, über Graben, linke Seite noch mehr Memories, rechte Seite die alte Fallstelle vom Mark. Kappa läuft einfach mal straight durch. Das war nice.

Als nächstes hat jeder 1 Mark, 3 Memories und 1 Blind. Beim Mark hatten Kappa und ich etwas Schwierigkeiten, da ich auf platter Wiese einfach nicht markieren kann. Selbst wenn ich ungefahr weiß in welche Richtung es liegt, die Tiefe kann ich einfach 0 einschätzen. Aber Kappa hat auf jeden Pfiff gehört, nur das Annehmen des Suchenpfiffs war wieder ein Problem und hat nicht so funktioniert wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem kamen wir zum Erfolg. Das erste Memory hat sie gut gemacht, beim zweiten, rechts von dem ersten Memory, wollte sie immer wieder zurück zum linken und dann hab ich sie da auch nicht mehr wegbekommen und sie hat gepickt. :-o Da hab ich mich hinterher geärgert, dass ich da nicht härter durchgegriffen habe. Also mein Blind weggetauscht und nochmal auf die Stelle geschickt. Jetzt konnte ich mich durchsetzen und Kappa hat an der richtigen Stelle gepickt. Puh.

Letztes Dummy hatte es dann nochmal in sich, weite Distanz, schräge Linie, über Graben. Positiv war: Mein Gott kann mein Hund auf Pfiffe hören. Negativ: Die Umsetzung des Stopp-pfiffs. Hier dasgleiche wie bei der Aufgabe von Mario: Sie wird zu weiträumig, verlässt immer wieder das Suchengebiet.

Schlussfolgerung: Ich muss dringend an meinem Suchenpfiff arbeiten.

Es war ein sehr schönes und effektives Training, ich werde mir jetzt eine Maßnahme überlegen um den Stopppfiff zu trainieren und freue mich aufs nächste Training!

Samstag, 7. Oktober 2017

Lünecup 2017 - HEIDEWITZKA

So heute waren Kappa und ich beim Lünecup, bei echt super Wetter (Dauerregen) haben wir uns ganz gut gehalten. Leider konnte Kappa nicht gänzlich darauf verzichten sich eigenartig zu verhalten. Aber von vorn.

Diesmal war ich schlauer und hab Kappa etwas Dampf ablassen lassen vorher, ich denke ohne wäre es auf jedenfall nicht besser gewesen, eher schlechter. Unsere erste Aufgabe war nach 2h Verspätung bei Mario Hickethier. Mario bringt uns ja eigentlich immer Glück und baut uns wieder auf wenn mal wieder alles kacke lief. Aber Mario in der ersten Aufgabe? Das war neu. Ein Walk up, vorne fällt ein Schuss, kurze Markierung in eine Art Schilf, dann lange Markierung an den Waldrand. Schuss - umdrehen - nix zu sehen. Bitte aufs Blind schicken, da hinterm Graben, bei dem Baum. Ok. Kappa nimmt Richtung perfekt an, setzt die Nase aber nicht ein. Immer wieder versuche ich sie im Suchengebiet zu halten, immer wieder rennt sie raus, lässt sich aber zurückhändeln. Am Ende findet sie und kommt. Verdiente 8 Punkte.

Dann das kurze Mark. Hier dasgleiche. Landet auf Anhieb im Suchengebiet, verlässt es aber immer und immer wieder und muss zurückgehandelt werden. Das lange Mark macht sie schön. 10 Punkte.

Na ja aber sie hat ja ganz gut gehorcht und alle Dummys drin. Also zur Aufgabe bei Wolfgang Vergiels. 5er Linie. Es fallen 5 Marks AUF EINE WIESE. OMG ich kann mir niemals alle merken, also versuche ich mir die beiden letzten zu merken, da ich davon ausging, dass es hoffentlich eines der beiden sein wird. NATÜRLICH NICHT. Genau das in der Mitte. FUCK. Mein stets mitdenkender Golden hat natürlich genauso gedacht und visiert sofort das 2. von links an, denn schließlich sind wir die 2. von links. Zu meinem Glück liegt rechts nichts mehr und mit etwas Handeln kann ich sie davon überzeugen, dass wir nicht das zweite von links holen müssen, sondern wirklich da eines in der Mitte liegt (von dem ich absolut keinen Plan hatte wo es war). Hat geklappt. Puh. Dann bekommt jeder ein langes Mark in den hohen Bewuchs. Kappa fokussiert, rennt in perfekter Linie los, kommt perfekt in den Wind und... BEGINNT WIE EINE BESCHEUERTE DURCH DIE HEIDE ZU HUNTEN. Ich dachte ich werd nicht mehr. Vertont hätte es ungefähr so geklungen: "Schwuppdibu ich bin Kappa und hopse durch die Heide Jipieh!" Immerhin, im Gebiet ist sie geblieben und ich dachte vielleicht hilft ja ein "SUCH!" damit die alte mal die Nase runter nimmt. Oh neee. Daraufhin rannte sie irgendwo nach links. Ich: "Stopp!" Kappa: "Nee ich suche doch!" Ich: "ICH RUFE JETZT REIN! KAPPA HIER!" Kappa kommt an den Rand des Bewuchs und guckt: Oje, meint die das ernst? "KAPPA HIER!" Sie kommt bis fünf Meter ran. "JA? Jetzt Back? Ich hab ja kein Dummy." "NIX DA! HIER!" Da hat sie mal ein langes Gesicht gemacht. Zumal danach noch ein Hund arbeiten musste und der ja vermutlich ihr Dummy geklaut hat.

Jetzt war ich ja gespannt auf die zweite Aufgabe bei Wolfgang Vergiels. Wir stehen auf einer ich nenne es Mal Düne. Dann ein Teich, auf der anderen Seite am Hang einer weiteren Düne (Vielseitigkeitsgelände in Luhmühlen), fällt das Mark. Kappa: "Oh jetzt darf ich aber keinen Scheiß machen!" Rennt los, rein ins Wasser, auf die Insel, zum anderen Ende "Oh hier ist aber steil, irgendwo besserer Einstieg? Ne? Ok." springt ins Wasser, andere Seite an Land, zum Dummy, punktgenau gepickt, umgedreht "OMG EIN HELFER DER MICH ANSTARRT", läuft hin, beschwichtigt die bösen Helfer schnell (verdammte Axt!), wieder rein ins Wasser "Ach ne ich bin ja über die Insel gekommen!" mit einem großen Sprung wieder rauf auf die Insel und zu mir zurück. Alles hinter mir lacht, die Helfer auf der anderen Seite applaudieren und ich rolle nur mit den Augen. 17 Punkte.

So jetzt noch zu Michael Walther, den kennen wir ja gut, dann bin ich immer sehr entspannt. Wie sich herausstellt zu entspannt. 4 Hunde stellen sich auf. Es fällt ein Mark. Alle gehen wieder. Ich gehe unangeleint zu ihm zurück und schicke auf das Memory. Hier habe ich einen dummen Fehler gemacht. Vor uns hoher Bewuchs. Links und rechts Trampelpfad. Wo stellt Jana sich hin? In die Mitte, ist ja klar. Michael sagt noch: "Such dir deinen Platz selber". Super intelligent. Dafür hab ich von Petra Behringer schonmal Mecker bekommen. Na ja, Kappa entscheidet sich dann für den rechten Trampelpfad und läuft nach hinten durch. Plötzlich ist sie weg. Ich denke sie ist hinten irgendwo im Wald. Da sagt Michael: "Das sieht gut aus". Ich gucke verwirrt nach links zur den Kiefern wo die Fallstelle ist und sehe meinen Hund, der nun von den Kiefern weg nach rechts zurück läuft. Kacke! Stopp! Kappa: "OMG NEIN JETZT KEINEN MIST BAUEN KAPPA!" stoppt zwar nicht aber rennt wieder zurück, kommt vorne raus aus den Kiefern ich peife wieder Stopp, Michael: "Sie hat doch!" und ich rufe: "OMG TUT MIR LEID MAUSI!". Keine Ahnung was da mit mir los war. Michael droht mir dafür Stockschläge an, sagt dann aber, dass er heute schon deutlich schlechteres gesehen hat und ich bekomme 14 Punkte.

Die letzte Aufgabe von Michael ist dann nochmal kniffelig. Doppelmark, vorn und hinten, aber zeitgleich. Puh. Ich entscheide mich dafür Kappa vorne markieren zu lassen, stelle mich seitlich hin so dass ich hinten markieren kann. Klappt. Ich schicke Kappa dann apport und sie läuft los, fängt auf einmal toll an zu suchen. Ich murmel: "Das ist doch nicht tief genug.", sage aber nichts weil sie so intensiv sucht, Kappa pickt und bringt. Michael: "Auf den Hund vertraut, gut gemacht." Wir drehen uns. Ich schicke Kappa auf mein Mark, ihr Blind. Sie ist schnell am Stück und sucht konzentriert, aber auf ihrem Rückweg steht ein Helfer, HEIDEWITZKA! Sie reagiert dann ja auch nur schlecht auf den Kommpfiff. Manno. 15 Punkte.

Was soll man dazu sagen. Superschade, dass sie zweimal die Helfer begrüßt hat, das wären jeweils 20 Punkte gewesen. Superschade, dass sie sich bei dem Mark wie offene Hose benommen hat, das war einfach unnötig. Bei Mario das konnte ich ihr verzeihen, weil ich weiß, dass sie bei Aufregung manchmal ihre Nase vergisst. Aber sie hat wenigstens gehorcht. Aber das bei Wolfgang war einfach sowas von unnötig und ärgerlich. Der Hund überlegt sich einfach jedesmal was neues.

Nun ja, das war unser letzter offizieller WT für dieses Jahr, mal sehen was das nächste Jahr bringt. Wir starten noch inoffiziell beim Mikado in Vögelsen, das läuft dann vermutlich wie geschmiert weil Kappa dann endlich kapiert hat, dass sie sich auch anstrengen und konzentrieren muss damit das läuft und sie ihre Dummys bekommt. Bis nächstes Jahr hat sie das dann garantiert wieder vergessen.

Sonntag, 24. September 2017

Heidecup 2017 - sc***xyxse***

So gestern waren Kappa und ich beim Heide Cup und haben nach 9 Monaten Pause uns mal wieder in der F versucht.

Unsere erste Aufgabe war bei Michael Brühl. Schon auf dem Weg zur Aufgabe war ich so aufgeregt, dass mir richtig anders wurde. Ich hasse es und weiß wirklich nicht wie ich das Abstellen soll. Habe versucht durchzuatmen, hat aber nicht viel gebracht. Ich stehe auf einem Hügel, rechts im Wald fällt ein Mark, dann wird geradeaus ein Blind beschossen. Erst das Mark, dann das Blind. Kappa holt das Mark mit etwas Suchen. Puh. Das war ja ganz okay. Dann auf das Blind geschickt. Kappa hat die Linie zwar angenommen und ist erst auch richtig gelaufen, aber dann: NICHTS. PURER UNGEHORSAM. AUF KEINEN PFIFF REAGIERT! Anweisungen in den Wind geschossen. Im Nachhinein bin ich dankbar, dass der Richter gebeten hat sie reinzuholen. Unvollstellbar wenn sie mit diesem Verhalten auch noch zum Erfolg gekommen wäre! Da glaubte ich noch, dass das bestimmt an meiner Aufgregung liegt. Fürs erste Mark gab es 6 Punkte, für das Blind also die null.

Zweite Aufgabe bei Ronny Farelly, einem Iren. Im Prinzip dasgleiche. Ein Mark wird beschossen, dann ein Blind. Erst das Mark. Dann das Blind. Hier macht sie das Mark prima, 9 Punkte da ich Stopppfiff gegeben habe um zu vermeiden dass sie es überläuft. Warum auch immer mein Hund auf einmal so toll markiert. Na ja. Und dann schicke ich sie auf das Blind. Kappa läuft los und ich stoppe, als sie tief genug ist. Nö, Kappa läuft weiter. Ist erstmal weg. Ich pfeife zurück. Nix. Peifen. Nix. Oh da ist sie ja wieder. Stopp. Stopp. STOPP! Ich hab dann noch 2, 3 Kommandos gegeben die überhört wurden, dann rufe ich sie rein und erkläre dem verwirrten Richter, dass mein Hund heute bescheuert sei und es mir Leid tue aber ich will nicht, dass sie zum Erfolg kommt. Okay, ich überlege abzubrechen, bekomme aber den Tipp in der nächsten Aufgabe Bescheid zu sagen und in die Aufgabe zu gehen um mich durchzusetzen. Okay, das könnte was bringen.

Nächste Aufgabe bei Mario Hickethier, alle sind schon am Stöhnen. Man steht oben auf dem Hang, unten in schräger Linie den Berg runter wird ein Blind beschossen, dann ein Stück Fuß den Berg hoch, weiter rechts auch auf dem Hang fliegt ein Mark. Dann wieder runter. Das Blind holen, dann wieder hoch das Mark holen. Ich erkläre Mario die Lage. So eine Situation hatte ich schonmal mit ihm und wie damals sagt er schon "Hm. Na ja gucken wir mal." Und dann macht Kappa genau das gleiche wie vor 2 Jahren in Göttingen. Sie macht alles alleine und perfekt. Ich gebe nicht einen Pfiff ab. Ich stehe da wie ein Idiot. Mario: "Was hast du denn?" Ich: "ICH WEISS ES AUCH NICHT. ICH WEISS NICHT WAS DAS SOLL!" Mario: "Die anderen Aufgaben waren ihr zu simpel. Das hat sie nicht ernst genommen." 20 Punkte. Ich weiß nicht ob Marios Vermutung stimmt, oder ob Kappa schon draus gelernt hat, dass sie beide Male ohne Dummy reinkommen musste als sie nicht gehorcht hat. Vielleicht eine Mischung aus beidem. Ich versende aufgebrachte Sprachnachrichten bei denen Kappa nicht gut wegkommt und marschiere zu Oliver Kiraly.

Oliver macht eine Teamaufgabe. Es ist jetzt ziemlich warm geworden. Ein Walk-Up, Doppelmarkierung kurz-lang, dann Positionswechsel, Walk-up, wieder Doppelmarkierung kurz-lang. Kappa geht gut Fuß, das weiß ich ja. Sie soll als erstes das lange Mark holen was irgendwo in einen Haufen Tannen geflogen ist, nicht sichtig. Ich schicke sie. Sie bleibt an der Baumkante hängen. Stopp - Hund sitzt - Back! - Hund läuft in die Bäume. Helfer geben Zeichen das Hund im Gebiet ist, ich will pfeifen da kommt schon das Signal das der Hund gepickt hat. Ok. Das läuft ja. Weiter gehen, kurzes Mark das Kappa sofort hat. 9 Punkte für das lange, 10 Punkte für das kurze Mark. WHY OH WHY KAPPA. Aber ich habe ihr irgendwie verziehen.

Gefühlt ist es noch wärmer, beim Aufstieg zur Aufgabe von Walter Mygil bekomme ich Schnappatmung. Erstmal ausruhen. Wir essen eine Banane. Trinken etwas. Genießen den Ausblick. Als ich zur Aufgabe gehe, merke ich schon das Kappa keinen Bock mehr hat, sie geht hinter mir und will eigentlich nicht, es ist ihr zu warm geworden. Ein Doppelmark in Linie aus einem Treiben, welches Dummy zuerst geholt wird ist egal. Kappa entscheidet sich für das hintere. Kurzum: Ich musste auf beide Dummys handeln, hat auch etwas gedauert, aber Kappa hat meine Kommandos angenommen und das war mir wichtig. Dass es dann nur noch 5 Punkte gab war dann auch schnuppe, Hauptsache der Hund hat gehorcht.

Was ich davon halten soll weiß ich nicht so richtig. In zwei Wochen ist der Lünecup und da würde ich solche Aktionen von Kappa gerne vermeiden. Gut war: Kappa hat bis auf die letzte Aufgabe sehr gut markiert, das war früher auf Workingtests ein Problem. Gut war außerdem: Das Helfer beschwichtigen hab ich wieder rausbekommen. Gut war noch: Kappa war absolut steady. Tja, scheiße war eigentlich nur das komplette out-of-control bei Aufgabe 1 & 2. Ich hoffe sehr, sie hat draus gelernt und vielleicht muss ich mit unserer Prinzessin mal wieder ein wenig strenger sein.